Horses & Huskies de los Pehuenes

In zwei Tagen ist es soweit, dann geht es wieder zurück zum Paso Pino Hachado, wo wir schon von ~35 Huskies erwartet werden! Bevor wir jedoch dort ankommen, haben wir eine 20-stündige Busfahrt von Buenos Aires, sowie weitere 100 km per Autostopp vor uns.

Da wir uns auf knapp 1.900 m befinden werden, können wir uns momentan auf Höchsttemperaturen von ca. 8°C einstellen; mit Minusgraden und Schnee ist jedenfalls fest zu rechnen. Eine gute Sache für uns, denn das Hauptmotiv für unseren erneuten Aufenthalt in Pino Hachado waren vor allem die Hundeschlitten-Touren mit den Huskies – und insbesondere mit den Babies!

Pino Hachado – Sommer 2015/2016

Am 06.12.2015 startete ich eines der größten Abenteuer meines bisherigen Lebens. Die ersten 3 Wochen verliefen ziemlich ruhig, gemeinsam mit den anderen kümmerte ich mich um die Farm, wir sammelten Feuerholz, bauten ein Gehege für die Pferde, versorgten Gäste und beschäftigten uns natürlich vor allem mit den Huskies.

12473507_10153941646244736_1169632521983073268_o

Mit der bevorstehenden Hochsaison begannen auch die Pferdetouren, weswegen wir insbesondere an unserem Reitkönnen arbeiten und uns mit der argentinischen (Gaucho) Art des Sattelns vertraut machen mussten.


Pferdetouren

Jeder Volontär hatte die Chance bei einer Tour mitzureiten; meine war gleich die allererste. Aus unterschiedlichen Gründen hatte ich damit die anstrengendste und unentspannteste Tour während des gesamten Aufenthalts abbekommen!

Ich kann mit Recht sagen, dass ich unglaubliche und einzigartige Erfahrungen während dieser kurzen Zeit erlebt habe – positive sowie negative! 12469356_10153941646099736_8513177562865012664_oBis heute bereitet es mir Unbehagen, die damaligen Geschehnisse komplett wiederzugeben; als ich nach 4 langen und kräftezehrenden Tagen zur Ranch zurückkehrte, fiel es mir schwer nicht auf der Stelle loszuheulen – von Pferden hatte ich vorerst genug.

Aber wie heißt es so schön: was dich nicht umbringt, macht dich nur stärker. Und so kam es auch, dass ich in der verbleibenden Zeit jeden einzelnen Ausritt unendlich genoss und die Erfahrungen, die ich während meiner Tour gesammelt hatte, als wertvollen Lernprozess betrachtete.

Zum Nachlesen der damaligen Pferdetour geht es hier. (Auch wenn selbst dort viele Details fehlen…)


Huskies

Einer der ersten Reaktionen, die ich bekomme wenn ich von der Ranch erzähle ist: „Huskies? In Argentinien?“  Ja, es gibt sie tatsächlich! Als ich im Sommer dort arbeitete, waren es 25 Stück… plus die 13 süßesten Welpen die ich je gesehen habe!

Täglich waren wir mit der Pflege der Hunde beschäftigt; dabei war das knuddeln mitunter der anstrengendste Part des Tages, denn die Tiere sind furchtbar eifersüchtig und reißen sich um jede erdenkliche Aufmerksamkeit. 12698585_10154025698134736_947374242119274232_o

Abgesehen von der wunderbaren Zeit mit den Hunden, hatten wir damals – aufgrund eines Unfalls mit einer der Hündinnen, der zum Glück glimpflich ausgegangen ist – die Aufgabe uns um die fünf kleinsten Welpen zu kümmern, denen wir schlussendlich sogar ihre Namen gaben.

Als Patenmama fiel es mir besonders schwer die 6 Wochen alten Welpen, dessen Geburt ich damals als Erste entdeckt hatte, zu verlassen… umso größer ist jedoch die Freude, sie nun ein halbes Jahr später wiederzusehen und abermals die Zeit mit ihnen genießen zu können!

 

2 Einträge zu „Horses & Huskies de los Pehuenes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s