Nebensaison in Pino Hachado

Woche 2

Heute ist der 21. September 2016 – Frühlingsbeginn in Argentinien! Tatsächlich wird das Wetter langsam sommerlicher, vom kalten Wind abgesehen, ist es sogar richtig angenehm.
Vor ein paar Tagen stießen Frost und Anubis (ehemals Zorrita) zu uns. Etwas verängstigt benötigte der mittlerweile riesige Frost einige Zeit um sich wieder an sein altes Zuhause und seine Geschwister zu gewöhnen. Charakterlich hatte auch er sich kaum verändert; immer noch ein furchtbarer Angsthase, was bei seiner Größe recht amüsant war. Anubis traf der Umzug etwas schwerer, so dass wir sie nach vermehrten Streitereien von ihren Geschwistern trennen mussten. Sie sorgt seit ihrer Ankunft außerdem für viele schlaflose Nächte…

Zurzeit befinden wir uns in der Nebensaison; für Husky-Touren liegt zu wenig Schnee und die Pferde werden erst Anfang November aus d20161021_161622em Wintercamp geholt. Das bedeutet für uns, abgesehen von der täglichen Tierpflege, nur wenig Arbeit, was manche Tage etwas lang macht. Umso besser ist es nun, dass ich beschlossen habe bis Ende Februar in Pino Hachado zu bleiben. Die Pferde-Touren starten am 10. Dezember (der Tag, an dem ich eigentlich abreisen wollte) und finden ca. im 10-Tages-Rhythmus statt; insgesamt also 6 Touren bevor es für mich – vorerst – wieder zurück nach Europa geht.


Woche 5

Mittlerweile bin ich bei der Hälfte der Zeit angekommen, die ich letztes Mal hier verbracht hatte; ich könnte mir zurzeit nicht vorstellen diesen Ort in einem Monat wieder zu verlassen!

Bisher hatten wir eine richtig schlimme Grippewelle, wechselndes Wetter von Sonnenschein und Hitze bis Regen mit Wind von 100-200km/h (momentan kann ich, vorm Kamin sitzend, den Anblick eines Schneesturms „genießen“ – Anm. des nächsten Tages: in der Nacht ist ein halber Meter Schnee gefallen; vor mir erhebt sich eine wunderschöne Winterlandschaft…) und viel Aufruhr bei den Hunden überstanden. Wir waren in der Brunstzeit der Tiere angelangt, was zu viel Anspannung, regelmäßiger Kontrolle der Weibchen und ständigem Wechsel in den Zwingern führte. Zwei Mal konnten wir jedoch nicht schnell genug reagieren, möglicherweise wird es im Sommer also weitere Welpen geben… ein Umstand, der wohl für Hernan schlimmer ist als für uns.

Abgesehen davon sind wir noch ungefähr 2-3 Wochen von der Rückkehr der Pferde entfernt. Von da an müssen diese fleißig für die anstehenden Touren im Dezember trainiert werden, was definitiv für Spannung sorgen wird!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s