Southland

Fiordland Nationalpark
19/11/2013 – 22/11/2013

Nach anstrengenden 220 km (für die wir insgesamt 7 Stunden und 15 Minuten brauchten…) waren wir letztendlich im schönen Te Anau angekommen – Tor zum Fiordland Nationalpark!

Unser erster Ausflug führte uns zum Lake Manapouri, von wo viele Cruises zum Doubtful Sound starteten. Für unser eher ein wenig frustrierend, da die Trips sehr teuer waren und man sogar für die besten Tracks in der Gegend ein teures Wassertaxi nehmen musste… Aus dem Grund spazierten wir nur am Frasers Beach entland und beschlossen zumindest eine Cruise zum Milford Sound zu buchen 😉

21/11
Regen die ganze Nacht, 4 Stunden Schlaf für mich, Dominiks Rucksack komplett nass – kein guter Start in den Tag… er sollte aber gut enden 😉

Unsere Cruise am Milford Sound ging um 15:00 Uhr, wir mussten also bis dahin irgendwie mal nach Milford Sound kommen! Nachdem wir aber erst 5 Minuten auf der Straße spaziert waren, wurden wir schon von einem Ehepaar aufgegabelt – sie aus Kanada, er aus Deutschland.

Das Pärchen hatte eigentlich nur vor ca. 30 km zu fahren – im Endeffekt fuhren sie uns dann aber bis Milford Sound 🙂 Am Weg schauten wir uns noch gemeinsam ein paar Attraktionen an – wir verbrachten eine tolle Zeit mit den beiden 🙂

In Milford Sound angekommen wurden wir gleich mal von sandflies attackiert… ab ins Café mit uns! Dort gönnten wir uns noch Kuchen, bevor wir uns ein wenig die Umgebung anschauten. Um 15:15 Uhr startete unsere Cruise am Jucy Boat – 1,5 h fuhren wir den Milford Sound entlang zum Meer hinaus und wieder retour. Am Weg sahen wir einen Pinguin und eine Robben Kolonie 😉

Nach der Cruise waren wir etwas nervös da wir nicht sicher waren, ob uns jemand mitnehmen würde. Aber wieder hatten wir Glück, nach ein paar Minuten blieb der Tscheche Roman stehen und brachte uns nach Te Anau!

Invercargill
22/11/2013 – 24/11/2013

In der Früh ging’s Richtung Süden nach Invercargill! Zuerst wurden wir von einer Deutschen bis nach Lumsden gebracht, dann ein kurzes Stück mit einem seltsamen Neuseeländer bis ans Ende von Lumsden und dann nach einer endlosen Eeeeeeewigkeit kam unser Retter Phil (der noch eine wichtige Rolle spielte!), der uns bis nach Invercargill führte, von dort war es noch ein kurzes Stück bis zu unserem Campingplatz.

Für Invercargill hatten wir keine besonderen Pläne außer zu chillen 😉 Dieser Plan wurde dann am nächsten Tag unterbrochen, als auf einmal Phil vor unserem Zelt stand um uns zu fragen, ob wir Lust auf einen Tagestrip mit ihm und seinem Vater hätten. Etwas perplex nahmen wir das Angebot an und fuhren zusammen nach Riverton. Dort zeigte er uns ein wenig den Strand und lud uns dann zu Mittagessen (Dominik hatte Muscheln, ich eine Pumpkin Lasagne :D) und Wein ein – toller Tag!! 😀

Catlins Coast
24/11/2013 – 25/11/2013

Da unsere nächste Host Sarndra geschrieben hatte, dass wir erst Montag Abend ankommen bräuchten, beschlossen wir auf dem Weg nach Dunedin noch einen Zwischenstopp beim Nugget Point an der Catlins Coast zu machen! Es war anfangs ein langer und mühsamer Weg und nachdem uns 4 verschiedene Leute mitgenommen hatten, kamen wir letztendlich in Kaka Point an, wo wir übernachten würden.

Dort gleich ein großer Schreck als uns die Zeltstange brach… egal, schnell ins Auto und auf zum Nugget Point, wo wir Robben, Seelöwen und Pinguine sahen 🙂
Von dort wurden wir von einem Australier zurück gebracht – 5 verschiedene Autos an einem Tag!!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s