Bagan

Yangon
12/03/2014 – 13/03/2014

12/03
>>HALBZEIT!!<<

Min gala ba!

Vormittags erledigten wir noch schnell alle wichtigen organisatorischen Dinge, gingen noch ein letztes Mal zu unserem mittlerweile heißgeliebten Inder essen und machten uns dann auf zum Flughafen und zu einem der wahrscheinlich spannendsten Reiseziele unseres Trips: Myanmar!

Flug lief ohne Probleme, die Einreise dauerte eeeewig und dann fanden wir anfangs nicht den Weg ins Zentrum… nach einer Ewigkeit nahm uns endlich ein Taxifahrer mit (ca. 3 sagten uns davor sie wollen nicht mehr in die Stadt fahren…); während der Fahrt konnten wir schon die Shwedagon Pagode und ein paar kleinere Pagoden bewundern! Beim Guesthouse, zu dem wir ursprünglich wollten, gab es nur ein Zimmer um US$ 40,- (!!!), also mussten wir uns eine andere Unterkunft suchen. Dominik fand dann eine zwar ziemlich ranzige, dafür auch billige Unterkunft ($ 12,-) – für 1 Nacht war es jedenfalls voll in Ordnung!

Mal sehen was uns der morgige Tag bringt 😉

Btw, wir haben jetzt einen Zeitunterschied von 5,5 (!) Stunden zu Wien!

13/03
Bustickets besorgt, um € 1,30 gefrühstückt (für beide, so gefällt mir das 😉 ), letzten Sachen gecheckt und dann auf in die Stadt!

Zu Mittag gingen wir in ein Lokal neben unserem Guesthouse essen; sehr einfach aber billig und Bier kostet dort € 0,45!! 😀 Danach spazierten wir ein wenig in der Stadt rum und machten uns auf den Weg zur Shwedagon Pagode, die Hitze machte den Spaziergang aber unerträglich… (39°C ist doch etwas zu viel…)

Um 20:00 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Bagan! 😀

Bagan
14/03/2014 – 16/03/2014

14/03
Unser Luxus VIP-Bus (der normale war schon ausgebucht, hat aber nur € 2,- mehr gekostet und hatte dafür Decken, Wasser und einen Snack dabei ;D) kam um 5:00 Uhr morgens in Bagan an.

Wir wollten nicht gleich wieder abgezockt werden, also gingen wir mal mit einem amerikanischen Pärchen einen Tee trinken (Anm. ebenfalls gesüßter Tee wie in Malaysia aber lustigerweise schmeckt er mir hier! 2. Anm. wie ich später herausfand handelte es sich hierbei um Chai! :D)

Nach einer Weile gesellte sich Susanne, eine deutsche Reisende, zu uns, die sich mit einer Pferdekutsche zu einer Pagode zur Beobachtung des Sonnenaufgangs bringen lassen wollte. Nach sehr langem Überlegen beschlossen wir mitzukommen! Komplett verschlafen fuhren wir also auf einem kleinen Gefährt – gezogen von einem Pferd – Richtung Old Bagan.

Die Pagode war natürlich komplett dunkel und voller Fledermäuse und wir mussten uns irgendwie an den extrem schmalen Treppen nach oben schlagen (etwas breitere Leute kommen hier nicht durch…). Die Aussicht von oben war jedoch toll, es waren nicht zu viele Menschen da und wir konnten uns in Ruhe den Sonnenaufgang, sowie die vielen Heißluftballons ansehen.

Nach ca. 1 Stunde gingen wir wieder zu unserer Kutsche, um uns eine Unterkunft zu suchen. Wir fanden ein schönes Zimmer im Eden Motel und gingen gleich anschließend mit Susanne frühstücken.

Nach einem etwas längerem Mittagsschläfchen liehen wir uns am Nachmittag Fahrräder aus und fuhren nach Old Bagan. Dort trafen wir zufällig wieder auf Susanne und schauten uns dann gemeinsam (bei einer Pagode die uns ein Einheimischer empfohlen hatte) den Sonnenuntergang an. Bevor es zurück ins Zimmer ging, trafen wir uns noch mit einem spanischen Pärchen, das Susanne beim Bahnhof kennen gelernt hatte, tranken noch ein Bier (650 ml für € 0,70, sehr fair!) und gingen abschließend noch was essen.

15/03
Das inkludierte Frühstück beim Hotel war sehr nett, abgesehen von Toast + Butter/Marmelade waren auch ein Ei und Früchte dabei.

Wir hatten uns mit Susanne ausgemacht uns zum Frühstück zu treffen, danach borgten wir uns wieder Fahrräder aus um Bagan zu erkunden – auch heute überwältigte uns die Tempelstadt!

Zu Mittag wollten wir burmesisches Essen probieren. Dieses bestand aus viele verschiedenen Schälchen mit Gemüse und Fleisch, dazu gab es Reis. Man zahlte einen Fixpreis und konnte so viel essen wie man wollte – war sehr lecker!

Da die Hitze heute unerträglich war, suchten wir uns eine Pagode und warteten oben auf den Sonnenuntergang. Den ganzen Nachmittag hatten wir die Pagode für uns selbst 🙂
Kurz vor Sonnenuntergang kam dann eine ganze Horde Menschen weswegen wir beschlossen zur Pagode nebenan zu gehen.

Als es schon fast dunkel war fuhren wir los; nach ein paar Minuten kamen wir aber zu einer riesigen Pagode die komplett mit Kerzen beleuchtet war – einfach wunderschön! (Es war Vollmond und der hatte große Bedeutung in Myanmar.)

Nachdem wir 1 Stunde dort waren und den Tempel bewundert hatten, fuhren wir zurück zu unserem Hotel und gönnten uns noch ein Bier auf der Dachterrasse!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s