Inle Lake

Inle Lake
27/03/2014 – 31/03/2014

27/03
Diese Busfahrt…
Mit kleiner Verspätung fuhren wir von Hsipaw gen Süden. Nach ca. 3 Stunden erreichten wir eine extreme Serpentinenstraße, die mich äußerst nervös machte…. Faktoren wie komplette Dunkelheit (in der Ferne konnte man nur die Lichter der Autos sehen, die einfach in jeder Himmelsrichtung sichtbar waren!), eine enge Fahrbahn und Busse sowie Trucks als Hauptverkehrsmittel machten die Umstände nicht besser. Als der Busfahrer dann auch noch in den Randstein fuhr und die Tür ruinierte war’s echt vorbei – ich war so froh als wir von dieser Straße runter waren…

Die restliche Busfahrt verlief unspektakulär, nur schlafen war keine Option da es total eng war… dabei waren die Temperaturen im Bus diesmal sogar richtig angenehm.

Komplett übermüdet kamen wir also nach 14-stündiger Busfahrt in Nyaung Shwe an und bekamen dort – nachdem uns der Pickup-Fahrer anfangs nicht zu unserem Hotel führen wollte… – in unserer bevorzugten Unterkunft ein wirklich schönes Zimmer um $ 20,-. Jetzt heißts mal Schlaf nachholen….

28/03

Riesen Frühstück
!! Abgesehen von den Standard Sachen wie Früchten, Ei (hier aber zB Omelette mit Tomaten und Zwiebeln, yummi) usw. gab’s ein Glas Orangensaft, Samosa und einen Pancake (normal, Banane oder Tomate/Zwiebel) – so lecker! ❤

Heute mussten wir einfach mal wieder aktiver sein, daher borgten wir uns vom Guesthouse Fahrräder und fuhren in den Süden Richtung Inle Lake. Landschaftlich wurde uns nach langer Zeit endlich mal wieder ein wenig geboten; durch die meist sehr holprige Straße, konnte man diese aber leider während der Fahrt kaum genießen. Nach ca. 1 Stunde erreichten wir den See, von wo wir mit einem Boot auf die andere Seite fuhren – sehr schön! Im Dorf Mittagessen und dann weiter bis wir zu einem Weingut gelangten. Da wir noch Antibiotika nahmen gab’s leider keinen Wein für uns ;(

Am Abend gingen wir noch zum Night Market, dieser war aber nicht sonderlich spektakulär und bestand nur aus ca. 5 kleinen Teashops.

30/03
Heute machten wir einen Ganztages-Bootstrip am Inle Lake! Um Geld zu sparen teilten wir uns das Boot mit 2 Franzosen (Mutter – Tochter). Um 7:30 Uhr starteten wir schon, unser erstes Ziel war ein Markt in einem kleinen Dorf. Unterwegs wurden wir natürlich auch bei einem Workshop abgeliefert, unser Fahrer merkte aber schnell das wir dafür kein großes Interesse empfanden. Nach dem Markt ging’s in ein leider etwas teureres Restaurant zum Mittagessen, danach machten wir noch einem Stopp bei einer Pagode und einem Kloster. Die Bootsfahrt war irrsinnig schön und vor allem die kleinen Dörfer mit den Stelzenhäusern beeindruckten mich am meisten.

Bago
01/04/2014 – 03/04/2014

01/04
Um 18:00 Uhr fuhr unser Bus gestern zu unserem letzten Stopp in Myanmar: Bago. Ekelhafteste Busfahrt, nachdem das Paar hinter uns (und auch viele andere im Bus…) sich die ganze Zeit übergeben mussten… schön!

Um 5:30 Uhr kamen wir in Bago an und bekamen nach viel rumgetue ein günstiges Zimmer im San Francisco Motel.

Am frühen Nachmittag schafften wir es mal hinaus, gingen essen und versuchten anschließend ein paar Sehenswürdigkeiten ausfindig zu machen. Nach ein paar Minuten bereuten wir es aber schon überhaupt hinaus gegangen zu sein, im Zimmer war es zwar auch furchtbar heiß aber wir hatten zumindest einen kleinen Ventilator. Draußen wurden wir von der brühenden Sonne regelrecht gegrillt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s