Kambodscha

Siem Reap
26/04/2014 – 30/04/2014

26/04
Sua s’dei!

Zeitig in der Früh machten wir uns zum Northern Bus Terminal in Bangkok auf, um von dort nach Aranyaprathet zu fahren. Um 13:30 Uhr kamen wir an der kambodschanischen Grenze an, dort durchliefen wir die ganze Ausreise-Visa-Einreise-Prozedur und waren schlussendlich gegen 15:00 Uhr am Poipet Bus Terminal. Von dort mussten wir nochmal 3 Stunden mit dem Bus nach Siem Reap fahren. Bis wir endlich in unserer Unterkunft angekommen waren, war es 19:00 Uhr … langer Reisetag!

28/04
Erster Tag des Angkor Parks! Dafür borgten wir uns Räder ($ 1,-/Tag) aus und begaben uns Richtung Angkor Wat – im typisch asiatischem Straßenverkehr war das eine echte Herausforderung (und ziemlich witzig). Der Eintritt für den archäologischen Park beträgt $ 20,-/Tag oder $ 40,-/3 Tage. Nach guten 30-45 min erreichten wir den berühmten Angkor Wat Tempel. Ja, er war schön, so richtig umgehauen hat er mich aber nicht – die Tempel von Bagan waren im Vergleich viel faszinierender!

Nächster Tempel war Angkor Thom; dieser traf schon eher meinen Geschmack. Angkor Thom war eine richtig schöne Ruine, wohingegen Angkor Wat wie ein extrem gut erhaltener Tempel ist – ich bevorzuge Ruinen mit Flair!

Für heute war die kleine Rundtour geplant, Ta Keo – der 1. Tempel nach Angkor Thom – ließen wir aber aus. Unser Hauptaugenmerk lag auf Ta Prohm, den berüchtigten „Baum Tempel“. Im Gegensatz zu den anderen Tempeln liegt dieser nicht auf freier Fläche sondern mitten im Dschungel. Bäume wachsen an den Wänden der Ruine und schaffen so ein richtiges Dschungelbuch-Feeling 🙂 Das war mal eine atemberaubende Ruine!

29/04
Wenn man krank ist bleibt man zuhause – Punkt. Bei begrenzter Reisezeit und immenser Eintrittsgebühr kann man sich das aber natürlich nicht leisten. In diesem Fall sind dumme Situationen vorprogrammiert… da kann man nur noch zusehen wie das Universum auf einen herunterlacht und einem schadenfroh mitteilt: ‚ich hab’s dir doch gesagt!’… so in etwa verlief dieser Tag!

Da der große Rundweg am Plan stand, starteten wir heute früher – diesmal mit den hauseigenen Fahrrädern, was uns später zum Verhängnis wurde. Als wir beim Angkor Park ankamen, freuten wir uns über die wenigen Leute auf der Straße und dass wir uns die 2 großen Tempel nicht mit den Massen ansehen mussten.

Kurz nachdem wir das Nordtor von Angkor Thom durchquert hatten, merkte ich, dass was mit meinem Fahrrad nicht stimmte… scheinbar hatte der Reifen ein Loch… nach stundenlangem hin und retour fahren (wir schafften nur 3 Tempel des Rundweges bevor wir wieder umkehren mussten, da sich die einzige Fahrradstation bei Angkor Thom befand) und 3-maligem aufpumpen, ließen wir es um $ 1,- reparieren. Genervt (und krank!!!) fuhren wir dann einfach zum Guesthouse zurück, wir konnten uns ja auch nicht sicher sein, ob der Reifen halten würde… naja, so viel zum archäologischen Angkor Park!

Phnom Penh
30/04/2014 – 03/05/2014

30/04
Auf in die Hauptstadt! Um 8:30 Uhr wurden wir vom Guesthouse abgeholt und zur Busstation gebracht. Nun hatten wir eine 6-7-stündige Busfahrt vor uns… zumindest war das der Plan! Insgesamt brauchten wir über 8 Stunden um in Phnom Penh anzukommen, dort schüttete es dann aus Kübeln weswegen wir ein Tuk-Tuk nehmen mussten. Das Zimmer war zumindest schön, es kostet dafür aber auch um einiges mehr…

01/05
Visa besorgen, Flüge checken und dann eeeeeeinfach mal wieder chillen… Phnom Penh hat wieder ein ganz anderes Feeling als Siem Reap – die Stadt ist dreckig, laut und der Verkehr ist echt übel! Dafür gibt’s hier überall Straßenstände, man bekommt richtig gut belegte Baguettes, es gibt zahlreiche Bäckereien und Dominik hat sogar eine größere Auswahl an Käse im „Supermarkt“ entdeckt! 😀

Am Abend gönnten wir uns eine happy Pizza am Pier 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s