Mae Wang

14/04/2014 – 20/04/2014

14/04
Scheiß Start in den Tag, zum Glück starten wir jetzt unseren Job in Chiang Mai und haben dann für eine Weile Ruhe vom Touristen-Dasein…

Am Nachmittag ging unser Flug von Krabi – und während wir auf unser Flugzeug warteten, fing es zum ca. 7. Mal seit wir in Thailand sind zu regnen an… insgesamt öfter als in den 3 Monaten davor!

Um 17:30 Uhr kamen wir am Flughafen an, wo Fai – die Schwester unserer Host – schon auf uns wartete. Aaaah wie herrlich es ist, am Flughafen erwartet zu werden!! ❤

Wir wurden in einem schönen großen Bungalow untergebracht und am Abend gab es Thai BBQ 🙂 Außer uns waren ca. 10 andere Volontäre da, laut ihnen gab es aber nicht sonderlich viel zu arbeiten, der Aufenthalt sollte also ziemlich chillig verlaufen!

15/05
Im Sinne des thailändischen Neujahrs (Songkran), mussten wir früh aufstehen um zum Tempel zu gehen, wo eine Zeremonie stattfand. Danach gab’s thailändisches Frühstück: Reis Porridge mit Fishkuchen und dazu ein Omelette.

Unser „Job“ heute bestand daraus, das Auto für das Songkran Fest zu bemalen… Nach dem Mittagessen (das für unsere Verhältnisse etwas zu klein ausfiel…) wurden wir von Fonnes Großvater fürs neue Jahr gesegnet und dann waren wir endlich bereit uns in den Wasserkampf zu stürzen! Unser Ziel war ein ca. 1 Stunde entfernter Tempel. Am Weg dorthin – wir alle hinten am Pickup mit einem riesigen Wassertank und Wasserpistolen 😉 – lieferten wir uns einen Splash-Krieg mit den Einheimischen – was für ein Spaß!

Nach dem Tempel fuhren wir nochmal kurz zurück; mir war so kalt, ich musste mich unbedingt heiß abduschen (ja, wir haben heiße Duschen, wohoo!) und umziehen. Im Prinzip war es komplett sinnlos, der Plan war nämlich nach Chiang Mai reinzufahren um dort zu essen (was der einzige Grund war weswegen wir überhaupt mitkamen…) und anschließend zu feiern. Im Endeffekt wurden wir nur nass (natürlich wurden wir meist das Opfer des Eiswassers da wir Ausländer waren…), wir bekamen nichts zu essen (weswegen wir beide extrem angefressen waren) und mussten uns selbst was besorgen; das Bier war zu teuer und wir waren umgeben von betrunkenen Partykindern… zum Glück fuhren wir schon gegen 23:30 Uhr nachhause… länger hätten wir’s dort nicht ausgehalten…

17/04
Gestern blieben wir untertags mal nur in unserer „Community“ – was am Dienstag an Essen fehlte wurde gestern ordentlich nachgeholt! Am Abend gab’s wieder eine traditionelle Feier, bei der die Leute am Weg zum Tempel Alkohol tranken und tanzten – vor und hinter ihnen ein Pickup mit Disko-Lichtern und Musik! Es war sehr lustig und da das Dorf nur so klein ist, waren wir eine riesige Attraktion!

Für heute hatte Fonne einen Ausflug zu Hot Springs geplant, um 11:30 Uhr ging’s los. Dort gab’s ein geiles Picknick, seeeehr heißes Wasser zum Füße reinhängen und wir gönnten uns zusätzlich noch eine angenehme Fußmassage! 🙂

19/04
Gestern gab’s wieder einen chill- Tag, da Fonne den ganzen Tag unterwegs war. Um 16:00 Uhr fuhren wir gemeinsam zu einem See, dann zu einer Art Kloster und zum Schluß noch zu einem Markt. Am Abend kochten wir zusammen Thai Gerichte, besonders Sticky Rice mit Mangos -was wir schon mal in Brisbane bei Huyen hatten- hatte es mir sehr angetan! ❤

Heute mussten wir früh aufstehen, der Plan war es den Doi Inthanon – der höchste Berg Thailands – zu erklimmen. Wir fuhren zuerst in den Nationalpark und bekamen dort großes Frühstück, danach wurden wir von einem guide zu einem Wasserfall geführt. Der ganze Nationalpark erinnerte uns sehr an Österreich, schön heimatliches Gefühl 🙂

Mittagessen hatten wir an einem kleinen Fluss, danach wollten wir auf die Spitze des Berges gehen. 5 Minuten nachdem wir losgefahren waren fing es zu regnen an, wir suchten Unterschlupf – gerade rechtzeitig, nach kurzer Zeit schüttete es aus Kübeln, 45 Minuten lang saßen wir in einer kleiner Hütte fest.

Nachdem der Regen sich endlich gelegt hatte, fuhren wir zuerst zur Spitze des Doi Inthanon und machten anschließend noch eine 2-stündige Wanderung durch die Gegend. Am Abend gab’s wieder Thai BBQ, diesmal bei toller Aussicht 🙂

20/04
Nach dem Mittagessen fuhren wir gemeinsam mit Fonnes Familie zu einem Wasserfall. Zum Schwimmen war es eigentlich etwas zu kalt, wir ließen uns trotzdem nicht den Spaß nehmen und sprangen von verschiedenen Klippen ins Wasser 🙂 Abends konnten wir Fonne wieder beim Kochen helfen; für heute gab’s Sesame Chicken Satay und Tofu Coconut Curry – so lecker!

Als „Mitternachtssnack“ gönnten wir uns noch einen Käsetoast (mit schottischen Cheddar den Debbie mitgenommen hatte) und fried bananas ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s